Trauerredner - Bestattungen Mierzwa GmbH - Bestatter in Pößneck und Unterwellenborn

Bestattungen Mierzwa
Direkt zum Seiteninhalt

Trauerredner


Trauerredner

Das einzig Wichtige im Leben,
sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.




Trauerredner

Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Trauerredner, die wir vermitteln, kurz vorstellen.




Wolfgang Stammberger

Wenn jemand, der uns ganz nahe stand, seine lieben Augen schließen muss, ist es wichtig Menschen an unserer Seite zu wissen, die uns verstehen, uns entlasten und wirklich helfen können. Einem vorher Fremden ganz Persönliches aus dem Leben des Verstorbenen zu erzählen, ist natürlich nicht einfach und setzt erst einmal viel Vertrauen voraus. Doch aus diesen Details entsteht dann ein einzigartiges, ganz individuelles Bild, dass Sie als Hinterbliebene immer wieder auf ganz besondere Weise an den Menschen erinnern kann, der seine Augen schließen musste. Es ist mein Wunsch, Sie und ihre Familie in dieser schweren Zeit ein Stück zu begleiten, Ihnen zu helfen und Ihnen das Gefühl zu geben, das Beste für Ihren lieben Verstorbenen getan zu haben. Gemeinsam versuchen wir, all Ihre Wünsche zu realisieren. So kann selbst eine Trauerfeier zu einen unvergesslichen, aber auch wirklich tröstlichen Erlebnis werden. Das ist mein Wunsch und mein Anliegen seit 2008.



Gabriele Pilling

Neben meinem Hauptberuf als langjährig erfahrene Sozialpädagogin in der Arbeit mit Senioren, halte ich seit gut 7 Jahren Trauerreden im Umfeld insbesondere von Jena, Apolda und Weimar. Als Gesprächspartnerin und Rednerin habe ich dabei von den Trauernden ein sehr positives Feedback bekommen. Da ich seit über 20 Jahren nebenberuflich als Altistin im klassischen Sologesang tätig bin, sind mir Situationen des freien Redens und Auftretens sehr geläufig. Für meine Arbeit in der Trauer biete ich ein umfassendes Vorgespräch, Rede und deren gemeinsame Korrektur und die Rede zur Trauerfeier/ am Grab. Die Auswahl der Musik obliegt dem Beerdigungsinstitut, wird mir aber meist überlassen und im Gespräch mit den Angehörigen zusammen festgelegt.



Maximilian Kiefer

Mein Name ist Maximilian Kiefer und ich bin am 23.06.1992 in Hof geboren und lebe im schönen Oberfranken im Landkreis Hof. Zunächst nebenberuflich seit September 2017 und nun seit Juni 2018 hauptberuflich, habe ich es mir zur Aufgaben gemacht, Trauernde Menschen bei der Trauerfeier, beim Abschiednehmen des lieben und geschätzten Angehörigen beizustehen, Sie unterstützen. Ich möchte mit Ihnen gemeinsam von Ihrem Verstorbenen Abschiednehmen und Ihnen zeigen, dass uns die Vorausgegangenen in unserem weiteren Leben unterstützen und in uns weiterleben. Durch diese und aus eigener Erfahrung weiß ich wie den Angehörigen, nach dem Verlust eines lieben Menschen, zu Mute ist. Deshalb möchte ich Sie bei Ihrer Abschiednahme begleiten.



Bernd Thomae

Mein Name ist Bernd Thomae und ich bin seit über 25 Jahren Bestatter in und um Pößneck. Seit 2017 bin ich bei der Bestattungen Mierzwa GmbH tätig. Über 25 Jahre halte ich nun auch schon Trauerreden. Mit dieser Erfahrung erarbeite ich gern für Sie eine  Trauerrede zum Abschied bei der Trauerfeier, die uns das Leben des lieben verstorbenen Menschen und die schönen gemeinsamen Momente, vor Augen führt.   




Petra Herrmann

Ich begleite Sie bei Namensgebungen, Hochzeiten, Hochzeitstagen, Jubiläen aller Art und  gestalte die Abschiedsfeier für  Ihre Angehörigen. Im Altenburger Land wohnend arbeite ich vorwiegend in Mitteldeutschland, Brandenburg und Berlin und nach Absprache auch Bundesweit.





Gudrun Bruchanski

Einfühlsam begleite ich Menschen in schwerer Zeit, gebe ihnen Trost und Zuversicht. Seit 26 Jahren Trauerrednerin, ist es mir ein Bedürfnis, Menschen Lebenshilfe zu geben und Kraft. Um den Hinterbliebenen Trost zu spenden, muss ich die Trauerrede gut vorbereiten. Am Anfang steht das Gespräch mit den Angehörigen, das ich psychologisch einfühlsam, auch mit praktischer Hilfe innerhalb der trauernden Familie, führe. Ich habe ein großes Einfühlungsvermögen und Menschenkenntnisse. Vor allem aber bedarf es der Lebenserfahrung eines gewissen Alters, um Vertrauen aufzubauen.
Wichtig ist die Gabe, auf andere zu zugehen, die Hinterbliebenen dazu zu bringen, sich zu öffnen. Ich habe es geschafft; wenn ich das Gefühl habe, dass ich auf der Trauerfeier das Richtige, dem Verstorbenen Angemessene, sagen werde. Dass ich das alles verkrafte, verdanke ich meinem Optimismus und meiner Fröhlichkeit. Auch indem ich das von den Hinterbliebenen gesagte verbinde und formuliere, schaffe ich eine bestimmte Distanz. Routine kommt nicht auf, da. "jeder Verlust und jeder Mensch so grundverschieden ist". Mit meiner Trauerrede will ich Trost und Zuversicht geben.


Zurück zum Seiteninhalt